Infobrief Nr. 84

veröffentlicht am von ATM

KfW-Fördermöglichkeiten

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie planen neue Häuser oder Eigentumswohnungen zu bauen. Hierfür können Sie vom Staat zinsgünstige Kredite bei der KfW mit einem Tilgungszuschuss als Fördergelder erhalten.

Die Voraussetzungen sind, dass die Immobilie den Stand eines KfW-Effizienzhauses oder eines vergleichbaren Passivhauses erreicht. Umso höher der energetische Standard ist, desto höher steigt der Tilgungszuschuss, wodurch die Käufer weniger zurückzahlen müssen.

Wenn Sie auf den KfW-Effizienzhaus-Standard achten könnten Ihre Kunden

  • Energiekosten sparen
  • den Wert Ihrer Immobilie steigern
  • den Wohnkomfort erhöhen
  • von Fördergeldern profitieren

Das KfW-Effizienzhaus wird in verschiedenen Stufen eingeteilt, dies wird durch Kennzahlen angegeben. Umso kleiner die Kennzahl, desto geringer ist der Energiebedarf und desto höher fällt Ihre Förderung aus. Um den Standard eines KfW-Effizienzhauses 55 zu erreichen, können folgende Maßnahmen Teil eines Gesamtkonzeptes sein.

Holzpellet-, Biomasseheizung oder Wärmepumpe

  • Solaranlage für Trinkwassererwärmung und eventuell Heizungsunterstützung
  • Außenwanddämmung 18 cm
  • Dachdämmung 24 cm
  • Fenster mit Dreifachverglasung und Spezialrahmen

Damit der Förderung eines Neubauvorhabens nichts im Wege steht, holen Sie sich am besten Unterstützung von einem Experten. Dieser plant mit Ihnen das Bauvorhaben, bestätigt die Einhaltung der technischen Mindestanforderung für den Kreditantrag und kann Ihnen mit der Bestätigung zum Antrag sagen, ob die KfW Ihr Vorhaben fördern wird. Für Ihren Experten können Sie außerdem weitere Fördergelder erhalten – Zuschuss Baubegleitung (431).

Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

ATM Herbert Marks GmbH

Zurück