Category: News

26. März 2021

8 neue Projekte

In den vergangenen Wochen sind wir für acht neue Projekte beauftragt worden. Darunter sind:

40 Wohnungen in Weinstadt
72 Wohnungen in Pfullingen
19 Reihenhäuser und 8 Wohnungen in Ostfildern
20 Wohnungen in Renningen
11 Reihenhäuser in Lübeck
12 Wohnungen in Mössingen
Erweiterung eines Kinderhauses in Leonberg
26 Reihenhäuser und 2 Mehrfamilienhäuser mit 22 WE in Weingarten

Insgesamt sind es 230 Wohneinheiten und ein Kinderhaus, das wir umsetzen dürfen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unseren Bestandspartner, sowie neuen Kunden.

25. Februar 2021

Wohnanlagen in Korntal West

Bei unserem neuen Projekt handelt es sich um einen Geschosswohnungsbau und Kettenhäuser, die im Neubaugebiet “Korntal-West” geplant sind. Das Bauvorhaben befindet sich noch in den Kinderschuhen.

Wir freuen uns auf das nächste Projekt mit unserem langjährigen Partner.

Quelle Bild: Stadtverband Korntal-Münchingen

23. Februar 2021

Die richtige Durchführung einer Bauabnahme

Die Bauabnahme ist einer der wichtigsten Punkte beim Bau eines Hauses und sollte nie leichtfertig hingenommen werden. Ist das Haus fertig gebaut, muss das Haus noch an den Hausherren übergeben werden, damit es offiziell genutzt werden kann. Was ist zu beachten? Was sollte bei der Bauabnahme kontrolliert werden? Dies wollen wir heute kurz anschneiden und Ihnen eine Richtung aufzeigen.

Gemeinsam mit dem Bauunternehmen besichtigen Sie den Zustand des Hauses, protokollieren alle Mängel und überprüfen, ob sämtliche Vereinbarungen des Bauvertrages eingehalten wurden. Eine Checkliste kann Ihnen dabei als Leitfaden dienen.

Üblicherweise bereitet das Hausbauunternehmen die Übergabe vor und bringt auch das Abnahmeprotokoll mit. Es handelt sich dabei aber um kein bestimmtes Formular. Es kann also sogar ein handschriftliches Dokument sein. Allerdings sollten folgende Infos aufgeführt sein:

  • Teilnehmer der Baubegehung
  • Datum und Ort der Bauabnahme
  • Name des Bauherrn
  • Adresse der Baustelle
  • Auftragsnummer und Datum des Bauvertrages
  • Benennung der abzunehmenden Leistung
  • Datum, Beginn und Fertigstellung der Bauleistung
  • Auflistung aller Mängel (sowohl neue als auch bekannte, noch nicht behobene Mängel)
  • Dinge, die als Mangel empfunden werden
  • Einvernehmliche Vereinbarung eines zweiten Termins zur Bauabnahme, bis zu dem alle Mängel beseitigt sind
  • Auftraggeber behält sich seine Rechte wegen der festgestellten Mängel vor
  • Der Auftraggeber behält sich seine Rechte wegen der verwirkten Vertragsstrafe vor

Dieses Dokument wird dann unterschrieben und kommt einer Bauabnahme gleich.

Wir empfehlen Ihnen, sich vorab Ihnen bekannte Mängel und ungeklärte Fragen zu notieren. Sie sollten keinesfalls am Tag der Abnahme unvorbereitet und mit leeren Händen da stehen. Klären Sie ggf. alle offenen Fragen und sichtbaren Mängel mit einem unabhängigen Baugutachter.

22. Februar 2021

2. Projekt in Konstanz

Zu unserem momentanen Projekt für die HLS-Planung für ein Hochhaus in Konstanz haben wir von dem selben Bauträger den 2. Auftrag mit 160 Wohnungen erhalten.

Die Wärmeerzeugung funktioniert über Wärme aus Abwasser, Geothermie, Spitzenlastkessel und Blockheizkraftwerk.

Wir sind gespannt auf das weitere Projekt und freuen uns nochmals dabei zu sein.

Architects discussing a project in the office
8. Februar 2021

37 Wohnungen St. Georgen

Unser neues Projekt ist im südlichen Schwarzwald in Baden-Württemberg. Das Wohnquartier ist mit 37 Wohneinheiten in 3 Häusern inklusive Tiefgarage geplant. Für die Heizung haben wir ein BHKW + Gaskessel vorgesehen.

Seit 2008 haben wir nun bereits 20 Projekte mit diesem Kunden realisiert. Wir freuen uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit.

2. Februar 2021

Heizen mit Brennstoffzellen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Brennstoffzellenheizung (BZH) gilt als DIE nachhaltige und zukunftsweisende Heizungstechnologie an sich. Bis zu 40 % der eingesetzten Energie können im Vergleich zu herkömmlichen Heizungen eingespart werden. Zusätzlich werden die CO₂-Emissionen glatt halbiert. Bei der Brennstoffzellenheizung handelt es sich um ein System, das etwas anders funktioniert als der klassische Gas- oder Ölheizkessel. Mit ihr kann man gleichzeitig Wärme und Strom sehr effizient aus Erdgas erzeugen. Denn in der Brennstoffzelle werden Wärme und Strom mittels der sogenannten kalten Verbrennung erzeugt. Dieser elektrochemische Prozess ist besonders effizient und, anders als die landläufige Meinung vermuten mag, bereits seit über 180 Jahren bekannt.

Wer das Prinzip der Brennstoffzelle als Heizung nutzen möchte, sollte vor dem Kauf einige Punkte beachten:

  • ein Gasanschluss muss vorhanden sein,
  • eine zentrale Heizungsanlage (Warmwasser und Raumwärme) muss im Haus bestehen oder zumindest in Planung sein,
  • ein Wärmespeicher ist in das System zu integrieren,
  • eine Zusatzheizung sollte installiert werden.

Brennstoffzellenheizungen werden aufgrund ihrer Klimafreundlichkeit gefördert. Über diese Förderungen werden sie erst finanziell für die meisten privaten Endanwender interessant. Kalkuliert man Kosten von rund 20.000 Euro, auf diesem Niveau liegt ein typisches Brennstoffzellenheizgerät, lassen sich in Kombination verschiedener Förderprogramme rund 10.000 Euro Fördermittel beantragen.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

ATM Herbert Marks GmbH

27. Januar 2021

10 Wohnungen in Malmsheim

Im schönen 6.000 Einwohner-Dorf Malmsheim (Ortsteil von Renningen) plant unser Kunde ein Mehrfamilienhaus mit 10 Wohneinheiten. Die Wohnungen sollen über eine Wärmepumpe mit Gaskessel versorgt werden.

Wir freuen uns auf die neue Herausforderung.

4. Dezember 2020

Was steckt hinter dem neuen Gebäudeenergie Gesetz (GEG)

haben Sie auch schon am Rande von dem neuen GEG gehört? Das Gesetz trat am 1. November 2020 in Kraft und löste damit die Energieeinsparverordnung (EnEV)und das Erneuerbare Energien

Gesetz (EEWärmeG) ab. Wir möchten Ihnen in den folgenden Zeilen einen kurzen Einblick in das neue GEG geben.

Was ist neu? Die wichtigsten Eckpunkte des GEG im Überblick:

  • Bürokratieabbau: Das GEG dient der Vereinheitlichung und Zusammenführung verschiedener Gesetze zur Gebäudeenergieeffizienz und Wärmenutzung aus erneuerbaren Energien.
  • Vereinfachung: Durch das neue Nachweisverfahren, werden Bauherren und Planer für alle Anforderungen stark entlastet. Künftig sind keine Berechnungen mit dem sogenannten Modellgebäudeverfahren mehr erforderlich.
  • Verbot neuer Ölheizungen: Ab dem Jahr 2026 gilt eine neue Regelung für den Einbau von Ölheizungen.
  • Gebäudenah erzeugter Strom: Bauherren, die Strom aus erneuerbaren Energien beziehen, der gebäudenah z.B. mithilfe einer Photovoltaikanlage erzeugt werden, können dies besser anrechnen lassen. So lassen sich die energetischen Anforderungen an Neubauten mit wirtschaftlichen und nachhaltigen Lösungen erfüllen.
  • Finanzielle Förderung: Neben der neu beschlossenen steuerlichen Förderung gibt es auch weiterhin Zuschüsse aus etablierten Programmen.

Für wen gilt das neue Gebäudeenergiegesetz?

Das GEG betrifft private Wohngebäude als auch öffentliche Gebäude und Nichtwohngebäude, sowie alle künftigen Neubauten. Für Besitzer von Altbauten ist das neue Gesetz vor allem dann wichtig, wenn bauliche Veränderungen und Renovierungen geplant werden.

Quelle: https://www.swe.de/geg

18. November 2020

Neubau 7-Familienhaus in Kirchheim

In Kirchheim entsteht ein neues Mehrfamilienhaus mit 7 Wohneinheiten. Das Gebäude soll über die Nahwärmeversorgung der Stadtwerke mittels Übergabestation versorgt werden. Die einzelnen Räume erhalten Fußbodenheizung mit Einzelraumregelung.

Wir freuen uns auf die Planung und eine angenehme Zusammenarbeit mit allen Beteiligten!

30. Oktober 2020

Brandschutz Richtlinien MLAR

Bestimmt haben Sie sich auch schon des Öfteren mit dem komplexen Thema des Brandschutzes befasst.

Wir möchten Ihnen heute ein paar Einblicke in den Brandschutz geben und Sie hierfür ein wenig sensibilisieren.

Die Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie MLARwurde erstmals 2005 von der Arbeitsgemeinschaft der Bauministerien der Länder veröffentlicht. 2016 folgte die „Fassung 10.2.2015“ (Redaktionsstand 05.04.2016) mit einigen Ergänzungen und Korrekturen. Die MLAR definiert umfassend die spezifischen baurechtlichen Anforderungen bei der Abschottung von Leitungen. Auf den ersten Blick recht kompliziert, schlägt die MLAR im Rahmen ihrer Vorgaben auch einige „Erleichterungen“ für verschiedene Einzelleitungen und Leitungsdurchführungen vor, mit deren Einhaltung man viel Zeit und Geld sparen kann.

Wir wollen die Begrifflichkeit MLAR klären. MLAR bedeutet Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie oder auch Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen. Sie fragen sich bestimmt, was die Richtlinie aussagt bzw. wo diese genau gilt?

Die MLAR gilt für folgende Leitungsarten:
  • Elektrische Leitungen
  • Sanitärleitungen
  • Heizungsleitungen
  • Leitungen für brennbare Gase und Flüssigkeiten
  • Durchführung von Feuerlösch- und Sprinklerleitungen
  • Leitungen für nichtbrennbare Gase und Flüssigkeiten

Die MLAR gilt nicht für Lüftungs- und Warmluftheizungsanlagen. Für Lüftungsanlagen ist die Musterrichtlinie über die brandschutztechnischen Anforderungen an Lüftungsanlagen (M-LüAR) zu beachten.

Quelle Bild: www.rockwool.de